Sonntag, 6. September 2009

Panchakarma Kur, Snehana und Svedana, Ghee


Teil 6

Snehana und Svedana

Eine klassische Ghee-Kur dauert bis zu sieben Tage.

Vorbereitung mit Ghee


Ghee ist ausgelassene Butter, die in steigender Dosierung morgens ohne weitere Zutaten verabreicht wird.

Entsprechend der klassischen Ayurveda dienen die Fettsäuren als Lösungsmittel für fettlösliche Toxine.

Die gelösten Toxine werden dann mit dem Ghee über die Schleimhäute ausgeschieden.

Eine zusätzliche Wärmetherapie unterstützt die Ausscheidung. Sie hilft, die Schlacken in den Geweben zu lösen, abzutransportieren und auszuscheiden.

Die Fettsäuren des Ghee sind mittelkettig und werden leicht vom Darm aufgenommen. Wegen fehlender Kohlehydrate können die Fettsäuren im Blut nicht weiter abgebaut oder in Fettzellen eingeschleust werden.

Snehana

Sneha bedeutet ölig. Öle und Fette können innerlich oder äußerlich in Form von Massagen verabreicht werden. Die Anwendung hängt davon ab, welche Ausleitung angewendet wird und welche Doshas betroffen sind.

Svedana oder Swedana

Svedana steht für 13 verschiedene Wärmetherapien.

Die Häufigste ist ein Kräuterdampfbad. Es wird der ganze Körper erwärmt, wobei der Kopf frei bleibt.

Durch die Wärmebehandlungen lassen sich die gelösten Schlacken leichter aus den Geweben abtransportieren.

Die Gefäße stellen sich weit. Die Sekretion an Haut und Schleimhäuten nimmt zu.

Lokale Wärmeanwendungen werden vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt.